Kathrin Bierling

Kathrin ist MitbegrĂŒnderin von Modepilot und lebt seit 2009 in MĂŒnchen. Sie ist in ihrem StammcafĂ© Pavesi auf der TĂŒrkenstraße anzutreffen. Dort diskutiert sie die neuesten Entwicklungen mit Kollegen oder schaut hier, mitten im Uni-Viertel, was die Studentinnen so tragen. Ihr Streetstyle-Catwalk und die schönste Straße der Stadt, wie sie findet. Deshalb wohnt sie hier auch und zwar so: Homestory >>>

Seit 2015 konzentriert sich die ehemalige Chefredakteurin der Burda Fashion-Onlineseiten (Harpersbazaar.de, Elle.de, Instyle.de, Burdastyle.de, Freundin.de) auf ihr Baby: Modepilot. „Das war immer mein Traum. Jetzt ist die Zeit reif,“ sagt sie. FĂŒr die studierte Journalistin ist Mode-Berichterstattung auch immer eine Beleuchtung der gesellschaftlichen Entwicklung.

Kathrin erlernte ihr Handwerk im Print-Journalismus bei der Financial Times und bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Bei der Luxusbeilage FivetoNine der WirtschaftsWoche war sie zuletzt als Editor-at-large fĂŒr Titelgeschichten und sĂ€mtliche Rubriken zustĂ€ndig.

Wenn sie eine kleine Handschuhmanufaktur erkunden möchte, dann reist sie auch mal 24 Stunden lang mit Flugzeug, Zug und Bus an, um anschließend berichten zu können, wo Catherine Deneuve ihre Handmaße hinterlĂ€sst und die letzte Großmeisterin der Knopflochpaspelierung zu finden ist.

Kathrin hat das Talent, andere fĂŒr hochwertige Mode zu begeistern. Das half auch dem High Fashion Onlineshop, fĂŒr den sie als Leiterin tĂ€tig war und, wo immer mehr Burberry LammfellmĂ€ntel in die Welt versendet werden konnten. Sie lernte, was Frauen wirklich kaufen und tragen. „Das Kleid kann ich genau zweimal bestellen und zwar einmal fĂŒr dich und einmal fĂŒr deine Freundin aus dem Moderessort. Sonst nimmt mir das keiner ab,“ sagte der ChefeinkĂ€ufer einmal zu ihr. Welche ausgerufenen Trends tatsĂ€chlich funktionieren, gehört zum Handwerk einer Modejournalistin, findet die Trendexpertin heute. Kathrin: „Unsere Leserin soll mit uns trĂ€umen können, aber auch einen konkreten Mehrwert bekommen.“

Isa ĂŒber Kathrin: Ideenmaschine, Weltmeisterin an der RundbĂŒrste und „The Body” – so nenne ich sie heimlich und blicke sehnsĂŒchtig auf ihre definierten Oberarme, wenn sie mir mit leuchtenden Augen Kleider mit auffĂ€lligen Prints oder in ungewöhnlichen Schnitten und krĂ€ftigen Farben entgegenstreckt. Mit ihrer Offenheit und Neugier ist Frau „Geht nicht, gibt es nicht!” kaum zu zĂŒgeln. Wenn ich zu strengen Worten mahnend die Augenbraue hochziehe und gerade wieder ordnungsgemĂ€ĂŸ To-do-Listen abhaken möchte, legt sie erst richtig los
 und ist dadurch der perfekte Wingman. Vor allem, weil sie mich immer daran erinnert: BegeisterungsfĂ€higkeit, Herzlichkeit und AuthentizitĂ€t kann man sich auch im Modebusiness bewahren.

Barbara ĂŒber Kathrin: Kathrin hat Modelmaße (mit 1,77m sogar das Gardemaß!!!). Dass sie zudem noch ĂŒber ewig lange Beine verfĂŒgt und ein Ass im Haareeindrehen ist, macht die Sache fĂŒr alle neben ihr nicht besser. Ihr Styling reicht von Schluppenblusen bis zu kunterbunten Nikes. Denn Kathrin ist die Sportskanone unter den Pilotinnen: Sie joggt, geht zum Personal Training und zum Segelfliegen. Was auch sonst? Sie ist ja ModePILOTIN. Im Trainingsanzug sieht sie hinreißend aus (Hat ihr das eigentlich schon mal jemand gesagt?) und sie kann sich in drei Sekunden top stylen. Die akzentfreie Karlsruherin hat Power fĂŒr Zwei und ist ein Natural-born-Manager. Sie hĂ€lt bei uns die FĂ€den in der Hand. Das passt zu ihren Sternzeichen Löwe. Sie gibt auch gern die Richtung an, das Cockpit folgt. Das war schon frĂŒher so: Als SchĂŒlerin zeigte sie ihren Klassenkameraden, was man jetzt trĂ€gt. Incroyable!

 

Gespot

Het is zoals de experts al hadden voorspeld: ik heb – meer dan ooit – behoefte aan basics, aan degelijkheid. En die dan graag bijzonder goed en mooi gemaakt en het liefst in een transparante productieketen. En zo komen we bij een andere uitgekomen voorspelling van de trendexperts: zelfgemaakt. Maar omdat ik daar zelf niet zo goed in ben, val ik terug op iets van een vroegere lievelingscollega. O, wat zou het mooi zijn als Corona ons consumentengedrag op de lange termijn verandert.
Verder lezen

Gespot

Fashion & Gaming

Tegenwoordig zie je op T-shirts naast Mickey Mouse en bandlogo’s ook karakters uit videogames, zoals bij Uniqlo uit de videogame League of Legends en binnenkort ook Animal Crossing. Maar ook ín videogames duiken nu modemerken op en dat is niet meer alleen marketing. Want de virtuele outfits, 'skins' genaamd, kunnen vaak voor echt geld worden gekocht. Is dit misschien een nieuw, superduurzaam, distributiekanaal voor mode?
Verder lezen

Fashion & Gaming

Basics – Als ik helemaal opnieuw moest beginnen

EssĂ©n the Label – Niet alleen voor haar werk is Marre Muijs gespecialiseerd in zogeheten ‘Essentials’. Met haar label gaat de Nederlandse voor precies die schoenen die je eigenlijk altijd wel aan wilt en makkelijk mee op reis kunnen. Maar ook haar persoonlijke garderobe en beautyrituelen zijn transparant, passen 100 procent bij haar en bieden – zoals altijd bij een levensstijl die tot voorbeeld dient – inspiratie.
Verder lezen

Basics – Als ik helemaal opnieuw moest beginnen